Autogenes Training (AT) in Aachen

Entspannungstherapie durch Autosuggestion

Was ist Autogenes Training?

Das Autogene Training (AT) ist ein Anfang des 20. Jahrhunderts vom Berliner Psychiater Johannes Heinrich Schultz entwickeltes Entspannungsverfahren.

Durch seine praktischen Erfahrungen in einem Hypnose-Ambulatorium, sowie eingehender Forschung basierend auf Ergebnissen über die Selbsthypnose von Oskar Vogt, gelangte Schultz zu folgenden Erkenntnissen:
ein hypnotischer Zustand kann auch ohne äußere Einwirkung durch Autosuggestion, also
selbst (autós, griechisch ) erzeugend ( genero, lat. ), erreicht werden.
Der Mensch ist dadurch in der Lage, allein mit Hilfe seiner Vorstellungskraft, einen Zustand tiefer Entspannung zu erreichen.

Hierdurch lassen sich seelische und körperliche Vorgänge beeinflussen.

Indikationen Autogenes Training:

  • Wunsch nach allgemeiner Entspannung
  • mentales Training zur Leistungssteigerung
  • Angststörungen wie Phobien, Sprechangst, Angst vor Anforderungen
  • psychosomatisch bedingte Erkrankungen bspw. essentielle Hypertonie,funktionelle Magen-Darm-Beschwerden
  • Stress
  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Tinnitus
  • muskuläre Verspannungen
  • chronische Müdigkeit
  • vegetative Erschöpfungserscheinung, burn out

begleitend bei:

  • Durchblutungsstörungen
  • essentielle Hypertonie
  • Allergien
  • Asthma
  • Krebstherapien

absolute Kontraindikationen :

  • Psychosen
  • schwere Depressionen
  • hirnorganische Erkrankungen (z.B. Multiple Sklerose, Epilepsie, Demenz)

relative Kontraindikationen:

  • Hypotonie (niedriger Blutdruck)
  • Asthma
  • Herzrhythmusstörungen
  • Migräneattacke

Wirkungsweise und Behandlungsablauf:

Unter Selbsthypnose berichteten Probanden regelmäßig über körperliche Empfindungen in Form von Schwere-und Wärmegefühle, sowie eine angenehme Müdigkeit und innere Ausgeglichenheit.

Basierend auf diesen Erfahrungen versuchte Schultz durch die reine Vorstellung von Schwere und Wärme einen Zustand der tiefen Entspannung zu erreichen.

Hieraus leitete Schultz seine Formelsätze für die Unterstufe des autogenen Trainings ab.

1.Die Ruhetönung („Ich bin ganz ruhig“)
2.Die Schwereübung („ Mein rechter Arm ist schwer“)
3.Die Wärmeübung ( „ Mein rechter Arm ist angenehm schwer und warm“)
4.Die Atemübung („Mein Atem ist ruhig und gleichmäßig“)
5.Die Leibübung („Mein Bauch ist strömend warm“)
6.Die Herzübung („Mein Herz schlägt ruhig und gleichmäßig“)
7.Die Stirnübung („ Meine Stirn ist kühl, mein Kopf ist klar“)

Durch diese Formeln wird indirekt Einfluss auf das vegetative Nervensystem genommen.

Dieses System, das aus zwei Anteilen besteht, Sympathikus und Parasympathikus, unterliegt einem automatischen Regelkreislauf, den wir nicht willentlich beeinflussen können.
Diese beiden Bereiche arbeiten in gegenseitiger Ergänzung und sind u.a. verantwortlich für Wärmehaushalt, Blutversorgung (Herzfrequenz, Blutdruck etc.), Stoffwechsel, Atmung und Verdauung.

Vereinfacht beschrieben sorgt der Sympathikus für die Leistungsbereitsschaft des Körpers und ist dadurch tagsüber stärker angeregt.

Der Parasympathikus hingegen sorgt für Ruhe, Ausgleich, Entspannung und Regeneration.

Um eine gute Gesundheit zu ermöglichen ist es notwendig, dass diese beiden Systeme im ausgeglichenen Zustand sind.

Eine Überaktivität des Sympathikus ist ein Hinweis darauf, dass unser Körper in ständiger Leistungsbereitsschaft ist und nicht zur Ruhe kommt. Wenn dieser Zustand dauerhaft anhält kann dies zu schwerwiegenden funktionellen und organischen Störungen führen.

Durch die sieben Übungen der Unterstufe des autogenen Trainings wird das Gleichgewicht zugunsten des Parasympathikus verlagert.

Regelmäßiges Üben der Formelsätze ist unerlässlich und führt dazu, dass die parasympathische Erholung verinnerlicht und automatisiert wird,und somit ein Umschalten des Körpers in die Entspannung in sehr kurzer Zeit möglich wird.

Die Übungen werden im Sitzen und Liegen geübt.

Kosten

Beide Entspannungsverfahren (Autogenes Training, Progressive Muskelrelaxation) finden zunächst in Einzelsitzung statt

In naher Zukunft sind bei Erreichen einer ausreichenden Teilnehmerzahl (mind. 8 Personen, max. 12 Personen) auch Gruppenkurse geplant (insg. 8 Termine, AT 90 min, PMR 60 min).

Bei Interesse an einem Kurs nehmen sie gerne Kontakt auf.

Als zertifizierte Entspannungstrainerin bin ich bei den Krankenkassen offiziell gelistet.

Die Kosten für beide Entspannungsverfahren werden durch die gesetzlichen Krankenkassen meist anteilig übernommen.

Nähere Informationen erfragen sie bitte vorab bei ihrer Krankenkasse.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!